Pro-Polizei-Dillenburg e.V. Postfach 1307 - 35703 Haiger Tel.: 0175 2556172 - E-Mail: bi.pro-pol.dillenburg@t-online.de
Pro-Polizei-Dillenburg e.V. Postfach 1307 - 35703 HaigerTel.: 0175 2556172 - E-Mail: bi.pro-pol.dillenburg@t-online.de

Aktuelles:

Kinderferienpassaktion 2022

 

Am 26.07.22 (für die Stadt Haiger) und am 27.07.22 (für die Stadt Dillenburg) findet jeweils von 10.00-13.00 Uhr die Kinderferienpassaktion von

Pro-Polizei-Dillenburg und der Polizeistation Dillenburg statt.

Spannende Themen, wie gefälschte Ausweise, Gefägniszellen und Streifenwagen stehen auf dem Programm.

Auch für Essen und Getränke wird von Pro-Polizei-Dillenburg e.V. gesorgt. 

Anmeldungen erfolgen über die Internetseiten der Städte Haiger und Dillenburg, dazu bitte klichen:

 

Sichtbarkeit = Sicherheit

 

Im Verkehr ist Erkennbarkeit überlebenswichtig !

Gerade die kleinsten Verkehrsteilnehmer müssen besonders gut sichtbar sein. Aus diesem Grund hat Pro-Polizei-Dillenburg e.V. beschlossen, die Kindergartenkinder die nach den Sommerferien in die Schule kommen mit auffälligen Warnwesten auszustatten.

Die Vorschulkinder der Kindergärten in Dillenburg und Haiger sollen jeweils mit einer leuchtend gelben Warnweste mit Refelxstreifen ausgerüstet werden.

"Somit ist der zukünftige Schulweg ein Stück sicherer." sagt Peter Patzwald der Vorsitzende von Pro-Polizei-Dillenburg e.V..

 

Noch vor den Sommerferien werden die Kindergärten durch Mitglieder des Vorstandes von Pro-Polizei-Dillenburg e.V. besucht und die Warnwesten überreicht. Auch die Mitarbeiter der Kindergärten erhalten eine Warnweste.  

 

Bei einer Vorstandssitzung wurden die Tüten mit den Warnwesten vom Vorstand gepackt und werden nun nach und nach überreicht.

Der Vorstand mit den geopackten Tüten für die Kindergärten

Pro-Polizei-Dillenburg übergibt technische Hilfsmittel zur Erkennung von falschen Dokumenten an die Operative Einheit der Autobahnpolizei.

 

Die Welt ist ein Dorf geworden.

 

Offene Grenzen, gute Verkehrsverbindungen und erhöhte Mobilität machen es der Polizei nicht leicht.

 

Gerade in den letzten Jahren sind die Herausforderungen an die Ordnungshüter gewachsen.

Mussten diese in der Vergangenheit nur mit wenigen Arten von Führerscheinen und Ausweispapieren abgeben, so ist die Anzahl der Personalausweise, Reisepässe und Fahrzeugdokumente die zu kontrollieren sind stetig gestiegen.

 

Inzwischen ist es Alltag der Polizisten auf unseren Straßen, dass sie mit Führerscheinen aus Großbritannien, Reisepässen aus China und Personalausweisen aus Jamaika konfrontiert werden.

Hier den Überblick zu behalten und dann noch echte von gefälschten Papiern unterscheiden zu können, erfordert viel Geschick und Können.

 

Die Fälschung von Dokumenten ist zumeist erst der Anfang für weitere Straftaten, deshalb ist ein besonderes Augenmerk der Polizei die Erkennung von Urkundenfälschungen. 

 

Im Lahn-Dill-Kreis gab es allein im Jahr 2021 fast 200 Urkundenfälschungsdelikte.

 

Neben den Verbrechern die immer raffinierte Fälschungsmethoden nutzen, hat aber auch die Polizei aufgerüstet. Auf fast allen Dienststellen gibt es sogenannte Urkundenvorprüfer die besonders geschult und ausgerüstet sind um Fälschung zu erkennen.

Die Männer und Frauen der mittelhessen „Cobra 11“, der operativen Einheit der Autobahnpolizei sind jeden Tag auf den Autobahnen im Einsatz und kontrollieren dabei viele Personen und deren Dokumente.

 

In Zukunft können sie dieses noch effektiver tun. Pro-Polizei-Dillenburg stellt als Leihgabe technisch auf dem neusten Stand befindliche Taschenlampen und Lupen zur Verfügung die das Erkennen von falschen Urkunden erheblich erleichtern.

In jedem Einsatzfahrzeug befindet sich eine entsprechende Ausrüstung. Mit den Geräten können alle Personaldokumente aber auch Fahrzeugpapiere und sogar Geldscheine auf Echtheit geprüft werden.

 

„Wir wollen damit die Sicherheit aller Bürger schützen. „ sagt der 1. Vorsitzende von Pro-Polizei-Dillenburg Peter Patzwaldt. „Denn je ehr eine Fälschung erkannt wird, um so früher wird den Kriminellen das Handwerk gelegt.“ sagt Patzwaldt weiter.

Erster Polizeihauptkommissar Eckhard Schmidt, Leiter der Operativen Einheit freut sich sehr über die Unterstützung von Pro-Polizei-Dillenburg.

 

Er und seine Kollegen/innen werden  auch morgen wieder auf der „Bahn“ unterwegs sein um Drogenschmuggler, Diebesbanden, Waffenschieber und sonstige Kriminelle aus dem Verkehr zu ziehen. 

 

Peter Patzwaldt (rechts) und Marianne Henrich (2.v.links) übergeben das technische Material an die Beamten der Autobahnpolizei:

Fahndung nach Polizistenmord. 

 

! Vorsicht der Flüchtige ist bewaffnet und gefährlich !

 

Am Montagmorgen, den 31.01.22 wurden zwei Polizeibeamte im Landkreis Kusel (RLP) ermordert.

Die Polizei hat jetzt eine Öffentlichkeitsfahndung ausgestrahlt.

Pro-Polizei-Dillenburg unterstützt die Fahndung.

Weitere Informationen finden sie hier: 

Upadate vom 31.01.2022, 18.30 h: die Fahndung kann eingestellt werden, zwei Tatverdächtige wurden inzwischen festgenommen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pro Polizei Dillenburg e.V.